• 9. Mai 2016
  • Konferenz

Farbe in der Bildung

Rückschau zur Konferenz in Halle 2010

Filmproduktion: www.RosenPictures.com
Sprecherin: Anna von Grunewald
Dauer: 10:37 min

Über 400 Teilnehmer waren begeistert

Am Sonntag, den 31. Oktober 2010 ist die internationale Konferenz “Farbe in der Bildung” im Volkspark Halle zu Ende gegangen. Dem Aufruf des Deutschen Farbenzentrums e.V. sowie der Gestalterisch künstlerischen Grundlagen an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle zur Einmischung in die Diskussion der kulturellen Bildung sind über 400 Erzieher und Lehrende aus Vorschulen, Grund- und Sekundarschulen, Sonderschulen, Berufsausbildungseinrichtungen, Fachhochschulen, Kunsthochschulen und Universitäten sowie Weiterbildungseinrichtungen gefolgt. Ergänzt wurde der Sachverstand aus den diversen pädagogischen Handlungsfeldern durch eine interdisziplinäre Vortragsreihe aus den Bereichen der Formal-, Natur-, Geistes-, Erziehungs- und Bildungswissenschaften.

Spannungsfeld zwischen Wissenschaft, Kunst und Gestaltung

Hieraus entwickelte sich ein thematisches Spannungsfeld zwischen Wissenschaft, Kunst und Gestaltung, durch das die vielfältigen Verknüpfungen zwischen den Fachdisziplinen, wie auch die Grenzen klar zum Vorschein traten. Das Sinnesmedium Farbe, über das wir rund 80% aller Informationen aus unserer natürlichen und soziokulturell gestalteten Umwelt wahrnehmen, bildet eine Brücke zwischen allen kulturellen Denk- und Handlungsfeldern. Auf dieser Grundlage spannte sich ein anregender Dialog zwischen Wissenschaftlern, Pädagogen, Gestaltern und Künstlern, der sich durch die gesamte Kulturgeschichte zieht und auf der Konferenz neu belebt wurde.

Aufruf zum ganzheitlichen und interdiziplinären Denken und Handeln

Während aktuelle Evaluationen, wie der PISA Test, die Einheit der kulturellen Bildung in Frage stellen, in dem sie sich einseitig auf sprachliche, mathematische und naturwissenschaftliche Fächer fixieren und damit den Wert der künstlerisch gestalterischen Grundlagen in Frage stellen, hat die Konferenz die Notwendigkeit einer ganzheitlichen Bildung bestärkt. Nicht das Einzelne, sondern das Ganze im Sinne des humboldtschen Bildungsbegriffes hat die Impulse für den Verstand, die Phantasie und die Anschauung ausgelöst, welche noch lange Zeit in die Lehrpraxis hineinstrahlen und dort Veränderungen bewirken werden. Besonders die Vielfältigkeit der inhaltlichen Ebenen, die Interdisziplinarität der Beiträge sowie die gelungene Verknüpfung von Vorträgen, Workshops, Ausstellung und Diskussion haben viele sehr positive Rückmeldungen angeregt.

Rückmeldungen zur Konferenz:

  •  “Ich bin soeben von der hochinteressanten Tagung in Halle zurückgekehrt und möchte Ihnen für die gute Organisation danken” Prof. Dr. Christian Rittelmeyer, Professor für Erziehungswissenschaft am Pädagogischen Seminar der Universität Göttingen
  •  “Es war eine ungemein spannende Tagung und ich habe unendlich viele interessante Anregungen bekommen” Angela Bartz, Kreativpädagogin Astrid-Lindgren-Schule Halle (Sonderpädagogische und lebenspraktische Förderung von geistig behinderten Kindern und Jugendlichen)
  •  “Ich habe selten eine so vielfältige und menschenfreundliche Tagung erlebt. Sie haben es geschafft – viele Menschen für die Sache zu begeistern”, Prof. Dr. Birgit Eiglsperger, Lehrstuhl für Kunsterziehung Universität Regensburg
  •  “Vielen Dank für die schöne Tagung, die gute Organisation und die Gastfreundschaft. Ich komme gern mal wieder nach Halle”, Univ.Prof. Franz Billmayer, Universität Mozarteum Salzburg Leiter der Abt. für BK, Kunst- und Werkpädagogik
  •  “Wir möchten uns noch einmal bei Dir und deinem ganzen Team für die Organisation und aufmerksame Betreuung vor Ort bedanken. Es waren bereichernde Tage für uns.” Team vom Haus der Farbe Zürich
  •  “Ich hab es sehr genossen, so viele verschiedene Anregungen zu erhalten.” Silvia Buol, Schule für Gestaltung Basel
  •  “Der Dank gilt Ihnen und Ihrem tollem Team für die wirklich wunderbare Konferenz.” Prof. Dr. Martin Oswald, Pädagogische Hochschule Weingarten
  •  “Ich habe mich gefreut, zu dieser Tagung beitragen zu dürfen, die in so vieler Hinsicht hervorragend vorbereitet war und durchgeführt wurde.” Dr. Johannes Kühl, Leiter der Sektion für Naturwissenschaft an der freien Hochschule für Geisteswissenschaft „Goetheanum“
  •  “Ich möchte mich für die Möglichkeit, die internationale Farbtagung als Lehrerfortbildungsmaßnahme mit Kolleginnen und Kollegen besuchen zu können, herzlich bedanken. Es gab zahlreiche praktische Anregungen, aber auch Anstöße, die jetzt in Gedanken weiter entwickelt werden. Dies bezieht sich auf die hochkarätigen Referenten ebenso wie auf Gespräche mit Teilnehmenden.” Inka Schleicher, Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt
  •  Ich bedanke mich herzlich bei Ihnen für die hervorragend organisierte Konferenz. Es war für mich eine gute Gelegenheit, viele interessante Menschen und ihre Untersuchungen kennenzulernen.” Dr. Julia Griber, Staatliche Universität Smolensk Leiterin des Lehrstuhls für Soziologie

Vielen herzlichen Dank vom gesamten Vorstand des Deutschen Farbenzentrums e.V. an die mehr als 80 inhaltlich Beteiligten Referenten, Workshopanbieter sowie die Wissenschaftler und Künstler der Themenausstellung “Farbe, Licht und Experiment”, die noch bis zum 21.November in der Hochschulgalerie im Volkspark Halle zu sehen ist.

Axel Buether


 

 

 

Kommentare gesperrt

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites Top