Farbe als Experiment
  • 6. Mai 2016
  • Konferenz

Farbe als Experiment

Rückschau zur Konferenz in Wuppertal 2014

Videoproduktion: Rando Schwede / Paul Dimitri Nick / Felix Manns

Dauer: 6:04 min

Forschende Strategien in Handwerk, Design, Kunst und Wissenschaft Kooperation der FB F Design und Kunst sowie FB C – Mathematik und Naturwissenschaften unter Leitung des Deutschen Farbenzentrums e.V. unter Schirmherrschaft der Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen Frau Svenja Schulze

Interdisziplinäre Weiterbildung und Vernetzung

Vom 25. bis 26. September 2014 veranstalteten das Deutsche Farbenzentrum e.V. (DFZ) und die Bergische Universität Wuppertal eine internationale Konferenz zum Thema „Farbe als Experiment“.

Die versammelten Wissens- und Anwendungsgebiete der Farbe präsentierten aktuelle Forschungs- und Entwicklungsfragen ihrer Disziplinen in einem universitären Sinne von Weiterbildung, der sich durch Partizipation, Interdisziplinarität und Wissenstransfer auszeichnet. Die im Rhythmus von zwei Jahren stattfindende Farb-Konferenzreihe bietet ein mittlerweile anerkanntes Forum interdisziplinärer, fachwissenschaftlicher wie anwendungsorientierter Weiterbildung und Vernetzung in Bildung, Handwerk, Technik und Design, in Geistes- und Naturwissenschaften, in Kunst, Architektur und Medien.

Tagungsstruktur

Ziel der Konferenz war es, Begegnung und Austausch von Wissen und Erfahrungen experimenteller Denk- und Handlungsstrategien zum Thema Farbe in den Künsten, Wissenschaften und Anwendungsberufen zu fördern. Sie wurde gerahmt durch Keynotes international renommierter Experten, wie Prof. Dr. Olaf Breidbach (Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik), Prof. Dr. Olaf Müller (Wissenschaftstheorie der Naturwissenschaften und Naturphilosophie), Prof. Dr. Peter Weibel (Künstler, Ausstellungskurator, Kunst- und Medientheoretiker ZKM Karlsruhe), Petra Blaise (Designerin) sowie Bazon Brock (Künstler und Kunsttheoretiker). Darüber hinaus regten 24 Fachvorträge aus unterschiedlichen wissenschaftlichen, technologischen und gestalterischen Disziplinen, 12 anwendungspraktische Workshops, das physikdidaktische Fachlabor, die Materialwerkstatt und die große Themenausstellung zum vertiefenden Diskurs über die weitgefächerte Farbthematik an. Eine willkommene Erweiterung des Themenspektrums erfuhr die Konferenz durch die am gleichen Ort – teils überschneidend – stattfindende Jahrestagung der Deutschen farbwissenschaftlichen Gesellschaft (DfwG) und der German Color Group (GCG). Die drei Farbvereinigungen erwarteten sich mit der gemeinsamen Veranstaltung wie auch künftig einen engeren inhaltlichen Austausch und Fachdiskurs.

Farbe als Experiment

Experimentieren steht für Neugier, Dialog und Teilhabe, für Interaktion und eine Materialisierung von Visionen, Hypothesen und Theorien. Ohne das Experiment bliebe theoretisches Wissen unfruchtbar und abgekoppelt von der Ebene der Dinge und Anwendung. Experimentieren im Sinne der Konferenz versteht sich nicht als Selbstzweck, sondern als Mittel des kreativen Austauschs zwischen den differenten Farbdisziplinen und als eine im Wortsinn handhabbare Form, die Farb-Welt zu begreifen.
Das Experiment mit dem Medium Farbe fördert und gestaltet den Erkenntnisprozess in Handwerk, Design, Architektur, Kunst und Wissenschaften. Während in Handwerk und Kunsthandwerk das Ausprobieren von Materialien, Ästhetiken und Herstellungspraktiken vorrangig auf die Entwicklung neuer Produkte zielt, lebt das Designobjekt ganz entschieden aus seinem experimentellen Prozess heraus. In Architektur und Innenraumgestaltung dient das Experimentieren mit der Farbe dem Ausloten der Freiräume für den ästhetisch geformten Stadt-, Landschafts- und Privatraum, der, im Fokus geschichtlicher Betrachtung, jeweils als Spiegel des Zeitgeists wechselnder Gesellschaften angesprochen werden kann. In Kunst und Medien eröffnet und unterbreitet das Farbexperiment neue Möglichkeitsräume für Wahrnehmung und die Verständigung über affektive Erfahrungen, nicht zuletzt durch kreative Grenzüberschreitungen und das Infragestellen von Konventionen. Farbwissenschaft und -forschung nutzen Experimente und Versuche als Basis für die Analyse und Recherche aktueller natur- und gesellschaftswissenschaftlicher bzw. technologischer Fragestellungen und das Generieren möglicher Antworten und Anwendungslösungen. Durch multiple Perspektivwechsel und vielfältige Anregungen zum Querdenken will die Konferenz in dieser Form einen innovativen Diskurs eröffnen, der vielfältig zu neuen interdisziplinären Forschungen, zu kooperativer Praxis und kreativen Impulsen in allen Denk-, Gestaltungs- und
Anwendungsbereichen der Farbe anregen soll.

Wechselwirkungen von Farbe, Licht und Raum sinnlich spüren und begreifen

Zur Konferenz wurde eine umfangreiche Themenausstellung gezeigt, die unterschiedliche praktische Annäherungen an Farbe in Handwerk, Malerei, Plastik, Grafik, Fotografie, Film, Interaktion und Raum zeigte. Zusätzlich wurden alle Teilnehmer im physikdidaktischen Labor und der Materialwerkstatt zum eigenständigen Experimentieren und zum Dialog mit den Spezialisten angeregt. Das Deutsche Farbenzentrum e.V. – Zentralinstitut für Farbe in Wissenschaft und Gestaltung besteht seit dem Jahr 1962 als eine unabhängige Institution auf gemeinnütziger Basis. In ihm sind Vertreter unterschiedlicher Berufsgruppen, die sich mit Farbe befassen, zusammengeschlossen:
Architekten, Künstler, Designer, Denkmalpfleger, Kulturwissenschaftler, Psychologen, Physiker, Farbmetriker, Software-Hersteller, Farbstoffproduzenten u.v.m..
Seit über 50 Jahren organisiert das Deutsche Farbenzentrum internationale Konferenzen mit dem Zweck, den wissenschaftlichen, künstlerischen und gestalterischen Austausch im Bereich Farbe zu fördern und produktive Vernetzungen innerhalb der genannten Berufsfelder anzuregen. Beteiligt waren bisher insgesamt über 10.000 Zuhörer und über 700 Referenten aus allen natur- und geisteswissenschaftlichen sowie gestaltungsbezogenen Wissensgebieten der Farbe. Bis heute werden vom DFZ alle zwei Jahre internationale Konferenzen zu aktuellen gesellschaftsrelevanten Themenstellungen organisiert und in Kooperation mit wechselnden Partnern durchgeführt.


Vielen Dank!

Wir danken allen Rednern, Workshopleitern und natürlich allen Teilnehmern der Konferenz.
Spannende Tage voller interessanter Gespräche, interdisziplinärem Austausch und Vorträgen liegen hinter uns. Eine Fülle von neuen Erkenntnissen aus allen Bereichen die sich mit Farbe auseinandersetzen, mit und rund um Farbe forschen und diese anwendungspraktisch im täglichen Einsatz verwenden wurden gewonnen. Der Austausch und das rege Interesse voneinander zu lernen bilden den Antrieb der uns immer wieder dazu bewegt Sie im Rahmen einer solchen Konferenz zusammenzuführen.
Wir hoffen Sie hatten genauso viel Spaß wie wir und dürfen Sie bei unseren nächsten Veranstaltungen wieder begrüßen.
Die Veranstalter

Ein ebenso großer Dank gilt natürlich all den Helfern und Organisatoren die durch ihren tatkräftigen Einsatz diese großartige Konferenz zum Erfolg gemacht haben.

Feedback

  • „Herzlichen Dank für die Einladung zu dieser experimentellen und für mich sehr spannenden Tagung.“ – Prof. Dr. Klaudia Witte, Universität Siegen, Ökologie und Verhaltensbiologie
  • „Ein herzliches Dankeschön für die perfekte Organisation der rundum gelungenen Konferenz, die sicher allen Teilnehmern in bester Erinnerung bleiben wird – es war wirklich ein großartiges Erlebnis!“ – Dr. André Karliczek, Friedrich‐Schiller‐Universität Jena, Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik
  • „Ich kann nur sagen, dass uns die Veranstaltung rundum gefallen hat. Es herrschte eine tolle Atmosphäre.“ – Caroline Venn und Ulrich Welter, Manufaktur für Wandunikate Berlin
  • „Mir hat’s wirklich gut gefallen in Wuppertal! – Prof. Dr. Rolf Sachsse, Hochschule der Bildenden Künste Saar, Designgeschichte und ‐ theorie
  • „Ich habe mich bei Ihnen sehr wohlgefühlt, aber auch sehr bedauert, dass ich nicht länger an der Konferenz teilnehmen konnte. Es waren etliche Vorträge, die mich interessiert hätten.“ – Prof. Dr. Peter Weibel, ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
  • „Ich darf Ihnen für die Wahl der Referenten, der Themen, aber auch für die Vorbereitung und die Organisation der Tagung hohes Lob aussprechen. Die Qualität der Tagung ist kaum zu toppen.“ – Michael Bablick, Sachverständiger, Autor Lehr‐ und Fachbücher für das Maler‐ und Lackiererhandwerk, München
  • “Es hat mir viel Spass gemacht bei euch. Nochmal DANKE für die Einladung! Man hat wirklich gemerkt wieviel Arbeit und Liebe in dieser Konferenz gesteckt hat. Die Themen und Vorträge waren sehr gut gewählt und Die Bandbreite war super interessant und umfassend.” – Mario Schwary, Interbrand, Berlin
  • “Es war großartig, Teil einer so illustren Gesellschaft und besonderen Konferenz sein zu dürfen. Das war insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung, finde ich. Extrem bereichernd auf so vielen Ebenen.” – Claudia Sarkany, Uni Wuppertal
  • “Insgesamt war diese Tagung für mich eine tolle und reiche Erfahrung.” – Natacha Le Duff, Museum of Colors, Berlin
  • “Vielen Dank auch an Euch. Es war uns eine super Freude und Erfahrung einen Vortrag in diesem Rahmen zu halten. Außerdem ist es schön zu sehen wie sich der Farbdesign Bereich in den letzten Jahren gemausert hat, Respekt dafür!” – Tomislav Topic und Thomas Granseuer, Quintessenz, Berlin, Hannover
  • “Die Verknüpfung von Vorträgen, Workshops und Ausstellung sind ein wunderbares Konzept. Aus unserer Sicht haben die Workshops ein grosses Potential als Kombination aus praktischem/experimentellem Teil und theoretischem Input. Durch den Workshop-Charakter mit begrenzter Anzahl Personen ist eine echte Auseinandersetzung / Diskussion /Austausch am einfachsten möglich und fördert dies auch.” – Marcus Pericin und Florian Bachmann, Zürich
  • “Auch ich habe die Veranstaltung genossen und als Bereicherung empfunden und freue mich auf ein Wiedersehen.” – Ingo Nussbaumer, Wien
  • “Herzlichen Dank nochmals für die wunderbare Tagung.” – Anke Zürn, Basel
  • „Dir und den Wuppertaler Mitarbeitern, vor allem den Studierenden Glückwunsch und Dank zur gelungenen Tagung.“ – Dr. Andreas Schwarz, Universität Duisburg‐Essen, Kunstpädagogik
  • „Herzlichen Dank an Euer Team! Es war super.“ – PD Eckhard Bendin, Fachbuchautor, Bildender Künstler, Farbdesigner, Dresden
  • „Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch zurück für die sehr gelungene Konferenz!“ – Prof. Andreas Kalweit, Bergische Universität Wuppertal, Manufacturing & Material Science
  • „Die Tagung hat Spaß gemacht, da kamen doch viele spannende Leute zusammen.“ – Dr. Tim Otto Roth, Künstler und Medienwissenschaftler, Köln
  • “Vielen Dank für die hervorragend organisierte Tagung. Bitte sagen Sie auch Ihren Mitarbeitern und auch den Studenten meinen Dank für die immer sehr freundlichen und hilfsbereiten guten Geister. Besonders gratulieren möchte ich Ihnen auch zur Auswahl Ihrer Vortragenden – sehr gelungene Mischung.“ – Dr. Georg Kremer, Kremer Pigmente Aichstetten
  • “Danke, sehr. Ja, eine Zusammenarbeit über den Ozean hinweg…“ – Prof. Esther Hagenlocher, Department of Architecture, School of Architecture and Allied Arts, University of Oregon, USA

Tagungsprogramm

 

Homepage Farbe als Experiment

 

Organisation:
Dr. Beatriz Toscano
Gaußstraße 20
42119 Wuppertal
0202 439 5060
toscano@uni-wuppertal.de

Veranstalter:
dfz

 

DEUTSCHES FARBENZENTRUM e.V.
Zentralinstitut für Farbe in Wissenschaft und Gestaltung
Ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender:
Prof. Dr. Axel Buether
vorstand@deutsches-farbenzentrum.de

buwBergische Universität Wuppertal
FB F Design und Kunst

HAWK – Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim.hawk

 

Tagungsleitung:
Prof. Dr. Axel Buether
Gesamtleitung Fachdidaktik Kunst/Design
Prof. Dr. Johannes Grebe-Ellis
Gesamtleitung Fachdidaktik Naturwissenschaften
Verw.-Prof. Timo Rieke
Angewandtes Design
Dr. Konrad Scheurmann
Interdisziplinäre Forschung
Ulrich Seiss
Handwerk/Technologie


 

Kommentare gesperrt

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites Top